Ruhige Parkstrasse Wiesbaden

Ruhige Parkstraßein Wiesbaden am Kurpark

parkamsel

 

Ortsbeiratsitzung       Wiesbaden Sonnenberg 17.06.2014   19:30

Ortsbeiratsitzung Nordost 27.10.2010 19:00

Kreisel Fichtestraße Parkstraße in Wiesbaden rechtswidrig

Dietenmühle Neubau

Lärmkartierungs-Tag Straßenverkehr Wiesbaden

STVO

Umwelt Bundesamt Verkehrslärm

Am Kurpark ist es zu laut und gefährlich.

Parkstraße Verkehr -8- Parkstraße 59-61 mit Treppe im Hintergrund +PKW 4 Kopie mit schrift_bearbeitet-3 Größe -8-
Parkstraße 59-61 mit Treppe im Hintergrund +PKW 7 -8-

12.-14-06.2014 Wieder eine Veranstaltung in der Innenstadt  z.B. jetzt das Theatrium (Wilhelmstraßenfest). Der Fahrzeugverkehr läuft immer über die Parkstraße und kommt teilweise zum stehen. Ob Konzerte an Der Wilhelmstraße oder Feste oder Baustellen in Sonnenberg, alles läuft dann über die Parkstraße. Die Fußgänger haben in der Höhe Amselberg keine Change über die Straße zum Kurpark zu kommen. Kinder und ältere sind stark gefährdet. Es muss ein Zebrastreifen am Amselberg über die Parkstraße gemacht werden um schlimme Unfälle zu vermeiden.

12.06.2014 Schwerer Verkehrsunfall in der Parkstraße, in Höhe der Dietenmühle, mit Vollsperrung. Es wird zu schnell gefahren (50 KM ist schon in diesem Abschnitt wegen der Kurven, zu schnell). Die Kurven werden geschnitten und somit andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Es muss dringend in der Parkstraße in Höhe Dietenmühle  30 KM begrenzt werden, mit Überwachung.

29.11.2010  Der erste Schnee in diesem Winter ist gefallen und es ist eingetroffen was wir befürchtet hatten. Ein LKW Unfall im Kreisel Leibnizstraße/Parkstraße. Weitere Unfälle werden leider kommen. Kreisel ist schlecht zu erkennen und rechtwinkliges Abbiegen aus  dem Kreisel ist schlecht möglich, also wieder eine Fehlplanung. Den Rückbau des Kreisels sollte man schon mal in die Planung aufnehmen.

22.10.2010  Zum Bau des Kreisels an der Aukammallee, Fichtestraße, Parkstraße, der weiterhin rechtswidrig ist, sollte bei der Planung ein Baum in der Mitte des Kreisels stehen bleiben. Nein, man hat alle Bäume gefällt. Das Stadtplanungsamt geht rücksichtslos mit dem Bürger um, man kann schon von einem kleinen Stuttgart 21 in Wiesbaden reden. Leider haben die Bündnis90/Grünen auch dies nicht verhindert und nicht einmal ein Wort über den rechtswidrigen Verkehrskreisel mit Abholzung der Bäume verloren. Na ja.; alle hoffen jetzt auf die kommende Wahl im nächsten Jahr, um die Kreiselbauer verschwinden zu lassen. Leider werden die alten Bäume dadurch nicht wieder hergestellt.

Der Kreisel an der Leibnizstraße/Parkstraße ist nach Fertigstellung nicht richtig gelungen, auch kann man sagen,  falsch geplant. Viele Autofahrer fahren beim Abbiegen vom Kreisel in die Parkstraße in Richtung Dietenmühle über den Bordstein und machen sich die Reifen kaputt. Wenn man den Bordstein nicht treffen möchte, kommt man automatisch auf die Gegenseite der Fahrbahn.  Wieder eine Fehlplanung. Diese Verkehrskreisel werden noch viel Zündstoff liefern.

14.10.2010 Der Bau des Kreisels an der Aukammallee Fichtestraße ist und bleibt rechtswidrig. Man hat die Bäume trotzdem gefällt und mit dem Bau des Kreisels begonnen, obwohl die Stadt Wiesbaden eine Planfeststellungsverfahren machen muß. Es wird also gegen das Recht gebaut. Eine Planfeststellung darf nur entfallen, wenn Rechte anderer durch den Ausbau der Straße nicht beeinflusst werden. Hier sind die Anwohner direkt betroffen.

Abholzung 2
Abholzung 14-10-10

Bilder von der rechtswidrigen Abholzung der Bäume.  ---Handy Aufnahme---

1.09.2010: Seit Wochen muß der Fußgänger an der Parkstraße, Ecke Leibnizstraße über grobe Schottersteine laufen, für Rollstuhlfahrer noch viel schwieriger. Es ist eine Rücksichtslosigkeit der Baufirma die im Auftrag der Stadt Wiesbaden den Bürger da zumutet. Keiner sieht so etwas, wo ist die Bauaufsicht.

4.08.2010

Baustelle-Fußweg2Größe33

Ein Fußweg zum Park ist notwendig in der Zeit der Bauarbeiten

08.04.2010 Neue Lärmkartierungspläne liegen aus

Bis zum 15. April 2010 liegen die Entwürfe zur Lärmaktionsplanung im Gustav-Stresemann-Ring 15, dem Raum für öffentliche Auslagen sowie im Wiesbadener Umweltladen in der Luisenstraße 19 aus. Während dieser Zeit können Bürgerinnen und Bürger Einwände und rechtliche Bedenken geltend machen.

10.07.2010 Der 2. Bauabschnitt Fichtestraße-Parkstraße hat zwischen der Aukammallee und der Leibnizstraße begonnen. Wir werden genau schauen, was mit den Verkehrs-Kreisel geschehen wird. Der Kreisel an der Aukammallee ist immer noch rechtswidrig.

Eine Ampelanlage wurde an der Parkstraße in Höhe der Leibnizstraße installiert.

Beschreibung-kleinund kurz
Parkstraße-Dietenmühle Klein

Lärmkartierungsplan-Ausschnitt Parkstraße-Dietenmühle

Stadtplan CityGuide

25.03.2010 Pressebericht Frankfurter Rundschau Kreisel Fichtestraße Aukammallee Parkstraße

25.03.2010 Pressebericht Frankfurter Rundschau “Kreisel auf dem Prüfstand” Fichtestraße Aukammallee Parkstraße

24.03.2010 Pressebericht Wiesbadener Kurier-- Kreisel an der Fichtestraße Aukammallee Parkstraße--

18.03.2010 Der  Hessischen Verwaltungsgerichtshofs hat festgestellt, dass es für den Bau des Kreisels an der Fichtestraße-Aukammallee-Parkstraße derzeit keine Rechtsgrundlage gibt. Da sollte man sich auch daran halten und den Bau des Kreisels aus der Planung und der Ausführung streichen.

19.02.2010 Man sollte auf die zwei unnütze Verkehrskreisel an der Parkstraße und Fichtestraße/Aukammalle verzichten und das Geld von über 500.000,00 € den Schulen überlassen. Unsere Bildung hat es nötiger als solch nicht erforderliche Verkehrskreisel. Es wird schon viel zu viel Geld aus dem Fenster geworfen                   aber jetzt reichts.

15.12.2009 Mit dem Wohlstand wächst der Straßenverkehrslärm. Präsentation über die Reduzierung des Straßenlärms.

Lärm macht Krank

Leiser Straßenverkehr

01.12.2009 leider hat das Gericht mit einem zweifelhaften Gutachten gegen die Bürger an der Fichtestraße, Parkstraße und Aukammalle entschieden.

27.11.2009 Das Stadtplanungsamt von Wiesbaden will nun doch die Verkehrskreisel an der Fichtestraße und Parkstraße gegen alle Richtlinien am Kurpark und gegen den Willen der Bürger bauen. Eine bürgerfeindliche Entscheidung.

08.11.2009 Der Fußgängerüberweg über die gefährliche Parkstraße ist immer noch nicht gemacht. Nicht nachvollziehbare Nichtplanungen ärgert die Bürger am Kurpark.  Der Treppenauf und Abgang befindet sich direkt auf der Straße und dies an einer  Kurve die nicht einzusehen ist und wo auch bisher keine Geschwindigkeitbegrenzung  mit 30 Km gemacht wurde. Siehe Bilder

Parkzugang 1 Parkstraße orginal 15%
Parkzugang 2 Parkstraße orginal 15%

Oktober 2009 Kein Geld für Schulen, aber mit vielen Schulden  unnütze Kreisel an der Parkstraße bauen zu wollen. Verrückte Welt in Wiesbaden.

16.09.2009 In dem von der Stadt Wiesbaden ins Leben gerufene Bürgerhauhalt scheint was schief zu laufen. z.B. Sanierung der Fichtestraße und Parkstraße.16.09.09 Leserbrief Wiesb. Kurier “Bürgerhaushalt” Kreisel Parkstraße-Leibnizstraße und Fichtestraße-Aukammallee

15.09.2009 SONNENBERG Diskussion um Kreisel und Flüsterasphalt nimmt kein Ende.und kann noch lange gehen.  Hoch her ging es beim Ortsbeirat Sonnenberg. Viele Zuhörer waren gekommen, um sich über das Verkehrsprojekt Parkstraße zu informieren. Um die angespannte Verkehrslage dort zu entzerren, plant die Stadt, an der Kreuzung Leibnizstraße einen Kreisel einzurichten.
Ein Thema, das viele Sonnenberger empörte: "Es geht hier doch um das Erscheinungsbild Kurpark und um die Verkehrsberuhigung. Ein Kreisel passt überhaupt nicht ins Kurgebiet".........,

09.09.2009 Wiesbadener Kurier: Bürgerinitiativen bleiben bei Ablehnung der Kreisel für Aukammallee, Parkstraße und Leibnizstraße.........

Vorschlag der Bürgerinitiative “Parkstraße” und “Aukammallee-Fichtestraße” alternative Verkehrsführung ohne Verkehrskreisel.

19.08.2009 Wiesbadener Kurier                                                                                                           Heftiger Wiederstand gegen die Kreisel Fichtestraße/Aukammallee + Parkstraße/ Lebnizstraße

10.08.2009 - Wiebadener Kurier “Ein Kreisel macht Ärger – Unmut im Aukammgebiet

10.08.2009 Kommentar: zum Kreisel: Mainzer Allgemeine

17.07.2009 Fichtestraße-Aukammallee Kreisel:Wiesbadener Kurier:

Der Ausbau der Hauptverkehrsachse durch die Fichtestraße-Parkstraße zur Sonnenberger Straße muss verhindert werden. Über die Fahrbahnsanierung sind sich alle einig, dass muss kommen, aber mit einer verbundenen Verkehrsreduzierung und Beruhigung. Was aber geplant wird, ist eine noch größeres Verkehrsaufkommen um diese Verkehrsachse auszubauen von Nordost zur Autobahn Südost. Die Befürworter dieses Ausbaues sind die  Durchfahrer ohne Rücksicht auf die Anwohner am Kurpark. Die geplanten Riesen Kreisel müssen verhindert werden. Das Stadtplanungsamt und das Tiefbauamt macht den Bürger was vor, (mit einer angeblichen Verkehrsberuhigung). Aber die Wirklichkeit wird eine andere werden. Das Ziel muss sein, weniger Durchgangsverkehr mit Verkehrsberuhigung. Wiesbaden braucht wie andere Kurstädte auch einen ruhigen und sicheren Kurpark.

Kreisel Fichtestraße Grafik vom Wiesbadener Kurier

Aukammallee-Fichtestraße kleinIMGA0889
18% LeibnizstrIMGA0881

Mehr Bürgermitsprache mit Entscheidungen in der Stadtplanung würde vieles einfacher machen.

18.06.2009 WK: Lieber Ampel als Kreisel -Park-Leibnizstraße-

07.05.2009 WK Teilerfolg zur Sanierung der Parkstraße

05.05.2009 Neuer lärmarmer Asphalt für den kommunalen Straßenbau

04.05.2009 WK PARKSTRASSE Kreisel-Idee empört Anwohner

23.04.2009 Parkstraße “Aufgeheizte Stimmung in der Ortsbeiratssitzung in Sonnenberg” am 21.04.2009

IMGA0812 kleiner Ausschnitt

Denkmalgeschützte Mauer darf nicht der Straße Platz machen

16.04.2009 Die Bürger an der Parkstraße sind entsetzt über die Idee einen Kreisel an der Parkstraße Ecke Leibnizstraße einzurichten. Es hätte zur Folge, der stark besuchte Kinderspielplatz müsste weg und mehrere alte Parkbäume müssten gefällt werden. Ein Kreisel bringt nichts an dieser Stelle, eine Ampelerweiterung wäre sinnvoller. Wegen dem Autoverkehr so etwas am Wiesbadener Kurpark zu Opfern würde große Bürgerproteste hervorrufen.

Vorlage: Unterschriftensammlung gegen den Verkehrskreisel an der Parkstraße/Leibnizstraße

Begleitblatt zur Unterschriftensammlung

Kreisel Leibnizstraße Radius02

09.04.2009 Der Lärm und der Staub von den Bauarbeiten an der Dietenmühle im Kurgebiet wird für die Anwohner immer unerträglicher. Die Grenzwerte sind weit überschritten. Es muss dringend Abhilfe geschaffen werden.

02.04.2009 Die Verkehrssituation eskaliert an der Dietenmühle und Parkstraße im Kurgebiet. Die Stadtplanung will auf Kosten der Anwohner die Parkstraße verbreitern und einen unnützen Kreisel bauen, was eine noch höhere Verkehrs- und Abgasbelastung der Anwohner herbeiführen wird. Gesundheitsschäden sind in diesem Abschnitt am Kurpark nicht auszuschließen. Verbreiterung der Parkstraße und ein Kreisel an der Leibnizstraße lehnen die Anwohner ab, denn da fallen viele Bäume im Kurpark und der Kinderspielplatz muß weichen. Das ist mit den Anwohnern der Parkstraße nicht zu machen. Eine Verkehrsberuhigung, 30 km Begrenzung und Fußgängerüberwege müssen an diesen Straßenabschnitt.

Neuer Asphalt macht laute Straßen leiser  -Umwelt Bundesamt-

Laut Bundes Umweltamt:.Das Risiko etwa, einen Herzinfarkt zu erleiden, steigt bei Männern um cirka 30 Prozent, falls sie längere Zeit in Gebieten mit mittleren Schallpegeln über 65 dB(A) am Tage wohnen. Entlang der Parkstraße sind 65 dB (A) und mehr gemessen worden. Die Abgasvergiftungen kommen noch erschwerend hinzu. Also ist die Parkstraße im Wiesbadener Kurgebiet, gesundheitsschädlich einzustufen.                 

    Am Kurpark ist es zu laut und gefährlich.                            Der Fußgänger fühlt sich beim überqueren der Parkstraße wie ein            Hase bei der Treibjagd.                                                                               Wir fordern
Tempo 30 Km Begrenzung für den noch nicht ausgewiesenen Teil der Parkstrasse von der Fichtestraße bis zu Sonnenberger Straße. Flüsterasphalt für eine neue Fahrbahndecke wegen zu hohem Lärm der Fahrgeräusche und einen Fußgängerüberweg nähe Amselberg.

Die Parkstraße in diesem Abschnitt liegt direkt am Kurpark, ein Kinderspielplatz ohne Einzäunung befindet sich in unmittelbarer nähe. Ein kleiner See im Kurpark an der Dietenmühle wird von vielen Kindern besucht. Es gibt Treppen die direkt von der Parkstraße in den Kurpark führen ohne dass sich ein Gehweg neben der Straße befindet. Die Parkstraße hat teilweise nur einen Gehweg auf der Seite der Wohnhäuser und den kann man nicht als breit ansehen. Ein Rollstuhlfahrer mit Begleitperson hat keinen Platz. Ein Kindergarten befindet sich an der Straße „An der Dietenmühle“ Dann kommen noch viele Kurgäste aus den Kliniken im Aukamm die über den Amselberg in den Kurpark gehen.
Es gibt in der Höhe Parkstr. 59-71 uneinsehbare Kurven für Fußgänger und Autofahrer, wo sich auch die Treppen zum Kurpark befinden. Für den Fußgänger ist es eine große Hürde mit Todesangst über die Parkstraße Straße zu gehen.
Also fordern alle Anwohner, Maßnahmen zu ergreifen, den PKW und Schwerlastverkehr stark zu reduzieren und auf 30 Km zu beschränken. Einen Fußgängerüberweg  in der nähe  Amselberg    ist dringend erforderlich.
Die Parkstraße ist wohl als Hauptstraße K 653 ausgezeichnet, aber dies sollte kein Grund sein bei solch vielen Gefahrenstellen eine Km Begrenzung von 30 Km nicht einzuführen.

Die Fahrbahndecke muss mit Flüsterasphalt ausgetauscht werden um den Abrollwiderstand der Reifen und somit die Fahrgeräusche der Fahrzeuge zu reduzieren. 60-80 db Autolärm sind zu viel für die Anwohner am denkmalgeschützten Kurpark.    

Parkstraße Straßenverlauf02

Karte der Straßen

Textauszug des Wiesbadener Tagblatt/Kurier vom 29.07.2008 mit dazugehörigen Studie des HLUG

Stark vom Lärm betroffen sind auch weite Teile der Innenstadt. Entlang der Biebricher Allee (Südost) liegen die Werte bei bis zu 60 Dezibel. Regelrechte Lärmecken sind die Kreuzungsbereiche Erich-Ollenhauer-Straße/Ludwig-Erhard-Straße und Dürerplatz. Dafür gibt es aber auch Inseln der Ruhe: Nordost und Sonnenberg gehören zu den leisesten Stadtbezirken wie auch Aukamm, Dotzheim, Kohleck oder selbst das industriell geprägte Amöneburg - Ausnahme sind die Durchgangsstraßen. Keineswegs ruhig sind der Kurpark oder die Rheinwiesen. Hier ist es bis zu 70 Dezibel laut - auch ohne Konzerte.

Mehr Information Wiesbadener Kurier und Tagblatt:                                                             http://www.main-rheiner.de/region/objekt.php3?artikel_id=3372828                                        http://www.main-rheiner.de/region/objekt.php3?artikel_id=3371109                          Lärmkartierung: http://www.wiesbaden.de/loader.php?menue=/die_stadt/verkehr/menue.php&aID=447&content=/lageplan/stadtplan_newstart.php&werbeseite=/banner/Stadtplan.php

Parkstraße mit Kurven am Kurpark  40% Google Earth.doc

Auf dem Bild ist ein Fußweg zu sehen, der von der Parkstraße direkt in den  Kurpark geht, ohne das ein Gehweg auf der Parkseite der Parkstraße besteht. Deshalb ist hier dringend 30 Km Begrenzung für alle Fahrzeuge erforderlich. Der Fußgänger steht beim verlassen der Treppe direkt auf der Parkstraße.                      Siehe Bilder unten.                              

Parkzugang 1 Parkstraße orginal 15%
Parkzugang 2 Parkstraße orginal 15%
Parkstraße komplett am Kurpark  40 % Google Earth.doc

Übersicht: Verlauf der Parkstraße mit Fichtestraße

28.01.2009 Straßenasphalt mit winiger Lärm, aber nicht für die Bürger in der Stadt  ??,  Wiesbadener Kurier

24.01.2009 Leserbrief  “Parkstraße Todesstreifen” Wiesbadener Kurier.

23.01.2009 Pressebericht über Ortsbeiratssitzung Sonnenberg vom 20.01.2009 Wiesbadener Kurier

 17.01.2009 Pressebericht Wiesbadener Kurier. Spießrutenlauf entlang der Blechlawine
Anwohner beklagen das hohe Verkehrsaufkommen auf der Parkstraße

 17.01.2009 Kommentar zum Pressebericht v.17.01.2009                                                  

14.01.2009 Pressebericht Wiesbadener Kurier: Wunschliste liegt schon in der Schublade über Straßenbau

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - Haftung für Links; hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Erstellung eines  Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann -  so das Gericht - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von  diesen Inhalten distanziert. Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und  die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich ausdrücklich von  allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf diesem Server und mache mir die  Inhalte der gelinkten Seiten nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle verfügbaren Links auf diesem Server sowie evtl. vorhandene Linklisten und  Foren

[Home] [Presseberichte] [Leserbriefe] [Kontakt] [Termine] [Aukammallee] [Leibnizstraße] [Kreisel Fichtestraße Grafik]